Neue Mittelschule im Montessori-Haus St. Johann ab 2015/16

Trägerschaft durch Diakoniewerk Bildung GmbH

Respektvoller Umgang mit Kindern, Materialien, die zum (Be) greifen herausfordern und ein Umfeld, das einlädt zur Selbstentfaltung und Kreativität. Das sind die wesentlichen Merkmale des Montessori Hauses in St Johann.

1995 ins Leben gerufen, hat sich der Montessori Verein Kitzbühel ständig weiterentwickelt. Aktuell besuchen 100 Kinder aus den Bezirken Kitzbühel und Kufstein die im Haus untergebrachte Kinderkrippe, den Kindergarten und die Schule in den Grundschulstufen.

Mit  viel Liebe und Engagement wird nach den Prinzipien der Pädagogik Maria Montessoris unterrichtet und gelehrt. Die Kinder lernen in ihrem eigenen Tempo gemäß ihrer individuellen Entwicklung. Ausgerichtet auf den österreichischen Lehrplan der öffentlichen Schulen wird im Rahmen der kosmischen Erziehung Maria Montessoris auch den österreichischen Bildungsstandards Rechnung getragen. Eine Montessori-Pädagogin mit englischer Muttersprache ermöglicht schon sehr früh eine intensive Auseinandersetzung mit einer Zweitsprache. Seit Jahren wird in der Montessori Schule der Religionsunterricht mit zwei Pädagoginnen abgedeckt, die sowohl die römisch-katholischen als auch die evangelischen Kinder betreuen.

Im September 2014 bekam der Verein mit der Trägerschaft durch die Diakoniewerk Bildung GmbH einen starken Partner an die Seite gestellt, der, auch bedingt durch die starke Nachfrage, ab dem Schuljahr 2015/16 eine Weiterentwicklung der Schule in die 7. und 8. Schulstufe (Neue Mittelschule) ermöglicht.

Derzeit sind in allen Bereichen (Kinderkrippe, Kindergarten, 1. Klasse Volksschule, Mittags- bzw. Nachmittagsbetreuung ab 11 Uhr) noch einzelne Plätze verfügbar.

Kontaktadresse:
Montessori Bezirk Kitzbühel,
Mag. Eva Gamerith
Lederergasse 3, 6380 St. Johann
Tel.: 05352 64903
info@montessori-kitz.at
www.montessori-kitz.at

 

Schulbeginn

Herzlich willkommen geheißen wurden die 9 Schulanfänger der Internationalen Montessori Schule St Johann in Tirol.

Um einen sanften Übergang zu gewährleisten, hatten die Erstklässler bereits im Frühjahr Gelegenheit, mehrere Schnuppertag in der Schule zu absolvieren.

Mit selbstgebastelten Schultüten und begleitet von Eltern, Geschwistern und Großeltern wurden die Schüler am ersten Schultag von den Montessori  Pädagoginnen in Empfang genommen. Gemeinsam starteten alle mit der großen Erzählung zur Entstehungsgeschichte der Erde, begleitet von spannenden Experimenten.

Ein respektvoller Umgang mit Kindern, Lernmaterialien, die zum Begreifen heraus fordern und ein Umfeld, das einlädt zur Selbstentfaltung und Kreativität - das sind die Eckpfeiler des pädagogischen Konzepts der Internationalen Montessori Schule St Johann. Unterrichtet werden Kinder in der 1. – 6. Schulstufe. Ein Ausbau bis zur 8. Schulstufe ist in Ausarbeitung.

Going Outs der Montessori Schule St. Johann

Nach dem Lernen in den Klassenräumen dürfen die Schüler und Schülerinnen, durch das sogenannte „Hinausgehen“, ihre Selbständigkeit schulen. Einblicke in die einzelnen, vorher in den Klassenräumen selbst vorbereiteten Themen, können hierdurch verfestigt werden und das Erlernte wird dann, anhand von selbst organisierten Ausflügen, in der Gesellschaft hautnah erlebt.

Anfang Juni besuchte, als Abschluss eines Bauprojektes zweier Schülerinnen der Montessori Schule St. Johann, ein Teil der Klasse die Baufirma Riederbau in Kufstein. Dort konnten sich die Schüler und Schülerinnen die einzelnen Schritte vom Hausbau ordnen und Architektenbüros mit modernster Software live erleben. Es fanden Einblicke in die verschiedenen Werkstätten, wie Schlosserei, Tischlerei, die Hauseigene Kfz-Werkstatt und den Alltag eine Maurers statt. Wir danken Riederbau, dass sie unseren Kindern den Sinn von Mathematik  näher gebracht hat und ihnen zeigen konnte, wie viel Spaß Mathematik machen kann.

Spatenstich Kinderkrippe

Im Juni 2011 erfolgte der Spatenstich zum Bau der neuen Montessori Kinderkrippe.

Unter Anwesenheit von Landesrätin Beate Palfrader und dem St Johanner Bürgermeister Sepp Grander wurde die Kinderkrippe feierlich eröffnet.

Erfreulich war die große Resonanz in den örtlichen Medien.